Unsere Ausgaben

Die Gemeinde Mühlingen trägt wesentlich dazu bei, unsere Ausgaben zu reduzieren.
Wir konnten von der staatlichen Werkrealschule das Schulgebäude mit hervorragender räumlicher und sächlicher Ausstattung übernehmen. Ob Lehrküche, Nähzimmer, Technikraum oder Klassenzimmer – die Gemeinde hat regelmäßig investiert und renoviert. Auch digital sind wir auf dem neuesten Stand: Ein neuer, schneller Server bedient uns, WLAN und das Schulnetzwerk sind in jedem Raum verfügbar, Beamer und Smartboard ergänzen den Unterricht, im EDV-Raum gibt es Workstations in Klassenstärke, zusätzliche Laptops sind für die Schüler frei verfügbar.

Für den kompletten Gebäudeunterhalt (Miete, Strom, Wasser, Reinigung, Heizung, Müllgebühren, Reparaturen) kommt die Gemeinde auf!

Der größte Posten bei unseren Ausgaben sind mit fast 90 % die Lehrergehälter. Wie jede neu gegründete Privatschule müssen wir in den ersten drei Jahren diese Kosten selbst tragen. Erst im vierten Jahr erhalten wir Landeszuschüsse, die dann unsere Personalkosten decken.
Gute Lehrer kosten gutes Geld: Die Vergütung unser Lehrkräfte entspricht den staatlichen Bezügen.

Seit September 2016 gilt in Baden-Württemberg der neue Bildungsplan. Jedes Jahr schaffen wir deshalb für die neue Klasse neue Bücher und Unterrichtsmaterialien an. Diese Kosten trägt die Schule. Bei uns herrscht Lehrmittelfreiheit: Das bedeutet, dass unsere Schüler, genau wie in den staatlichen Schulen, Bücher kostenlos ausleihen können und nur die Verbrauchsmaterialien (Schulhefte, Geodreieck, Taschenrechner usw.) selbst beschaffen.

Zu den sonstigen Kosten gehören Versicherungsbeiträge, Werbung, Server- und Softwarekosten und ähnliches.